zurück

Kompetenz in Sachen Mietrecht (Wohnraummietrecht)

Wir vertreten Mandanten in allen mietrechtlichen Angelegenheiten. Die Übernahme der Anwaltskosten mietrechtlicher Beratungen und der Vertretung im Wohnraummietrecht ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung als Mieter und Eigentümer der selbstgenutzten Wohneinheit entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert. Die Deckungsanfrage stellen wir für Sie. Das spart Zeit und gibt Ihnen schnell Kostensicherheit.

Die rechtliche Prüfung von Mieterhöhungsverlangen
Das neue Mietrecht führt zum 01.09.2001 den qualifizierten Mietspiegel und die Mietdatenbank ein. Es erweitert die Mieterhöhungsmöglichkeiten nach Modernisierungsmaßnahmen. Wir prüfen Ihr Mieterhöhungsschreiben und ermitteln die zulässigen Werte. Die Übernahme der Anwaltskosten rechtlicher Beratung und Vertretung ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert.

Rechtliche Prüfung: Mietpreisüberhöhung
Durch das neue Mietrecht sind der qualifizierte Mietspiegel und die Mietdatenbank im BGB gesetzlich verankert. Gleichzeitig ist das Recht des Vermieters, mietrechtliche Grenzen zu überschreiten, erweitert worden. Wir prüfen, ob Miethöhe und Nebenkosten nach altem und neuem Recht zulässig oder überhöht sind und ermitteln die rechtlich zulässige Miethöhe. Die Übernahme der Anwaltskosten rechtlicher Beratung und Vertretung ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert.

Mietminderung
Auf kaum einem Gebiet des Mietrechts gibt es derart viele Fehlinformationen wie zu dem Thema Mietminderung. Das Recht zur Minderung der vertraglich vereinbarten Miethöhe im Fall eines Fehlers der gemieteten Sache oder bei Einschränkung des vertragsgemäßen Gebrauchs ist ein Anspruch kraft Gesetzes, der nicht von der Anerkennung des Vermieters abhängt.
Wir prüfen nach der Aufnahme des konkreten Sachverhalts und der Ermittlung aller rechtlich relevanten Tatsachen den zutreffenden Minderungssatz und setzen Ihnen durch. Die Übernahme der Anwaltskosten rechtlicher Beratung und Vertretung ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert.

Kündigung des Mietverhältnisses
Streitigkeiten bei der Rückgabe der Wohnung kosten Mieter mitunter ein Vermögen. Bereits vor Beendigung eines Mietverhältnisses müssen Sie die Weichen stellen, damit es bei Vertragsende nicht zu unangenehmen finanziellen Überraschungen kommt. So sind u.a. die durch die Mietrechtsreform geänderten Kündigungsfristen und Verpflichtungen zur Durchführung von Schönheitsreparaturen oder zur Entfernung mietereigener Einbauten zu beachten. Wir beraten Sie und erörtern mit Ihnen die möglichen Wege zur vorzeitigen Beendigung befristeter Mietverträge. Wir schlagen Ihnen nach Prüfung Ihres Mietvertrages und der Chronologie des Mietverhältnisses den wirtschaftlich optimalen Weg vor und verhandeln im Streitfalle mit dem Vermieter. Die Übernahme der Anwaltskosten rechtlicher Beratung und Vertretung ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert.

Modernisierungen/Baumaßnahmen in der Wohnung
Oft gehen einer Mieterhöhung langwierige und anstrengende Bauarbeiten des Vermieters in Ihrer Wohnung und am Gebäude voraus. Diese Maßnahmen müssen rechtzeitig angekündigt und mit einem Höchstmaß an Rücksicht durchgeführt werden. Wir prüfen die Zulässigkeit der angekündigten und durchgeführten Maßnahmen nach den Anforderungen des neuen Mietrechts. Wir beraten und vertreten Sie vom Beginn der Maßnahmen bis zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche auf Mietminderung und Aufwendungsersatz nach Abschluss der Arbeiten. Die Übernahme der Anwaltskosten rechtlicher Beratung und Vertretung ist durch Ihre Rechtsschutzversicherung entsprechend den Versicherungsbedingungen garantiert.

Kompetenz in Sachen Mietrecht (Gewerbemietrecht)

Im Gewerbemietrecht sind der Vertragfreiheit kaum Grenzen gesetzt. Der Gewerbemieter genießt nicht den Schutz der Wohnraummietvorschriften des BGB. Wir vertreten Mandanten in allen Angelegenheiten im Gewerbemietrecht. Wir beraten Sie vor dem Abschluss von Verträgen über die Tragweite Ihrer Verpflichtungen, über Gestaltungsmöglichkeiten wie Konkurrenz- und Wertsicherungsklauseln etc. und die rechtlichen Hintergründe. Im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung vertreten wir Ihre Interessen.

Center-Verträge
Verträge mit Center-Gesellschaften in Gewerbezentren und Shopping-Malls sind als Miet- und Konzessionärsverträge für den Kaufmann und Gewerbetreibenden risikobehaftet. Sie beinhalten eine Vielzahl wirtschaftlich schwer überschaubarer Bestimmungen - komplexe Betriebspflichten und Sortimentsvorschriften, leere Konkurrenzschutzklauseln, Endloskataloge der Nebenkosten oder Verpflichtungen, einer Werbegemeinschaft beizutreten.
Wir bringen Licht ins Dickicht der komplexen Vertragswerke mit ihren vorformulierten Vertragsklauseln. Wir beleuchten die Bestimmungen, die für Sie wirtschaftlich wesentlich sind und bereiten Sie auf die Verhandlungen mit dem Vermieter vor, in denen wir Ihnen auf Wunsch auch zur Seite stehen.

Umsatzmieten, Nebenkosten, Wertsicherungsklauseln
Die Vereinbarung eines umsatzabhängigen Mietzinses wird in einer steigenden Zahl von Fällen praktiziert. Vor Abschluss eines Vertrages muss sich der Mieter über die wirtschaftlichen Folgen der konkreten Vereinbarung Klarheit verschaffen. Der Vermieter kann aufgrund solcher Vereinbarungen über die gesamte Dauer des Mietverhältnisses nahezu vollständigen Einblick in die internen wirtschaftlichen Daten des Unternehmens des Mieters erlangen, u.U. eine Betriebspflicht fordern. Im Falle einer an sich zulässigen Untervermietung können die wirtschaftlichen Folgen für den Gewerbemieter fatal sein.

Der Umlage von Nebenkosten sind im Gewerbemietrecht praktisch kaum Grenzen gesetzt. Oft sind es wirtschaftlich kaum wägbare, mitunter unscheinbare Kostenarten, die bei Vertragsschluss oft unterschätzt oder nicht beachtet werden, Mieter jedoch zu einem späteren Zeitpunkt bis zur Aufgabe Ihres Unternehmens zwingen können. Der Gewerbemieter muss sich vor Vertragsabschluß über die zu erwartenden wirtschaftlichen Belastungen en detail informieren. Wir prüfen Vertragstexte vor Unterzeichnung und helfen Ihnen, die richtigen wirtschaftlichen Entscheidungen zu treffen und dort zu verhandeln, wo es Sinn macht.

Wertsicherungsklauseln sind Gleitklauseln, die den Mietzins an bestimmte Indizes - meist den Lebenshaltungskostenindex - koppeln. Gefährlich sind derartige Klauseln, wenn der Vermieter über einen längeren Zeitraum rückwirkend eine erhöhte Miete unter Verweis auf einen gestiegenen Index verlangen kann. In solchen Fällen sollten Sie als Gewerbemieter die Vertragsklausel prüfen lassen.

Vorzeitige Beendigung von Zeitmietverträgen
Gewerbemietverträge sind in der Regel auf nicht unerhebliche Dauer angelegt - zumeist für einen Zeitraum von drei, fünf oder 10 Jahren mit unterschiedlichen Verlängerungsoptionen oder Automatismen. Unter wirtschaftlich geänderten Rahmenbedingungen kann der Wunsch entstehen, solche Zeitmietverträge vorzeitig zu beenden. Wenngleich dies nicht ohne weiteres möglich ist, findet sich in einer Vielzahl von Fallgestaltungen mitunter doch ein Weg zur vorzeitigen Vertragsbeendigung. Wir beraten mit Ihnen nach Prüfung des Sachverhalts und der Vertragsgeschichte die rechtlich bestehenden Möglichkeiten und Gestaltungsspielräume.

Kompetenz in Sachen Pachtrecht

Wir vertreten Mandanten in allen Fragen des privaten und gewerblichen Pachtrechts.

Gewerbliche Pachtverhältnisse
Gewerbliche Pachtverhältnissen betreffen meist kleinere Unternehmen, Gaststätten, Handwerksbetriebe oder Apotheken. Die Verträge sind oft "handgeschmiedet", verwirrend oder unklar, da sich Pächter und Verpächter bei Vertragsschluss oft kannten und rechtliche Regelungen selbst formulierten oder auf ein Mindestmaß beschränkten.

Im Streitfalle erörtern wir mit Ihnen die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag sowie die Chancen Ihrer Durchsetzung Ihrer Rechte.

Pacht von Erholungsgrundstücken - Fälle des Schuldrechtsanpassungsgesetzes
Mit der Wiedervereinigung hat sich sich die Situation auf dem Gebiet des Bodenrechts drastisch verändert. Die Überführung vertraglicher Nutzungsverhältnisse in BGB-konforme Rechtsgestaltungen ist in zahlreichen Gesetzen geregelt, wird laufend nachgebessert und liefert auf Grund der zahlreichen Regelungslücken bis heute laufend Stoff für gerichtliche Entscheidungen. Dabei betreten die Gerichte zumeist juristisches Neuland.

Wir wissen, dass es in auf interessengerechte Argumentation ankommt, um den Gerichten in Fällen streitiger Auseinandersetzungen auf dem Gebiet des privaten - von der Schuldrechtsanpassung betroffenen - Pachtrechts Vorlagen für eine ausgewogene Entscheidung zu liefern.

zurück