zurück

 

Manche Mandanten meinen, die anwaltlichen Leistungen könnten teuer werden und fragen besorgt nach den Anwaltsgebühren. Natürlich kann man die Frage nach den Anwaltskosten nicht für alle Fälle gleich beantworten. Trotzdem sei mit Hilfe der nachfolgenden Links versucht, dieses komplexe Thema auch dem juristischen Laien näher zu bringen.

 

Aber am einfachsten ist es, Sie fragen Ihren Anwalt. Die Antwort auf die Frage nach den voraussichtlichen Anwaltsgebühren kostet garantiert nichts. Ihr Rechtsanwalt freut sich, wenn Sie das Thema von sich aus ansprechen. Für ihn ist das nämlich völlig normal.

Grundlage für die Abrechnung ist immer die Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung (BRAGO) mit den in ihr festgelegten Gebühren.

Die BRAGO gestattet auch Honorarvereinbarungen. Oft wird z.B. ein Stundenhonorar vereinbart, vgl. § 3 BRAGO.

Dauerberatungsmandate können bei ständigem Beratungsbedarf sinnvoll sein. Dann vereinbart man i.d.R. eine monatliche Festvergütung für ständige Beratung in außergerichtlichen Angelegenheiten. Die Kanzlei agiert dann ähnlich wie eine externe Rechtsabteilung eines Unternehmens.